Ulysses

Der Jahrhundertroman "Ulysses" von James Joyce ist seit über 30 Jahren Gegenstand von Werner Schmidts Studien. Das dicke Buch handelt von dem fiktiven Wandern eines gedachten modernen Odysseus durch das Dublin des 16. Juni 1904 (später mit dem Namen des "Helden" Bloomsday betitelt und jedes Jahr in Irland opulent gefeiert).Ein überaus großer Fundus an Sekundärliteratur hat dabei die innige Beziehung des Autors zur Farbe weitgehend vernachlässigt. Aber was liegt näher, als dass sich ein Maler nun in dieses Thema hineinbegibt (und nicht mehr herauskommt - eine Odyssee eben). Hundert Jahre nach dem Stichtag fotografierte Schmidt die im Buch sehr bunt geschilderten "Originalschauplätze", nachdem er auf Einladung der Royal Hibernian Academy an einer Ausstellung "Joyce in Art" teilgenommen hatte. (siehe das gleichnamige Buch von Dr. Christa Maria Lerm Hayes)

Bildauswahl aus dem Vortrag in der Kunsthalle Mannheim, bei den Baden-Württembergischen Literaturtagen in Oberkirch und bei der Gesellschaft der Freunde junger Kunst in Baden-Baden.

Die Farben des Ulysses bei James Joyce wurden zunächst gesammelt, dann nach Häufigkeit kapitelweise sortiert und schließlich mit Text und fotografierten Schauplätzen kombiniert. So entstanden die langen Farbstreifen, die Schmidt als einzelne Segmente in geduldiger Arbeit und mit selbstgemachten Farben, die den bei Joyce genannten möglichst genau entsprechen, z.B. "rotzgrün" (Übersetzung Wollschläger) oder "lohfarben" (dto.), direkt auf die Wände z.B. der Kunsthalle Mannheim oder der spektakulären neuen Mediathek in Oberkirch malt.

VIDEO

Plakatwandkunst

PlakatWandKunst

Ein lockerer Verbund von ca. 20 Künstlerinnen und Künstlern aus dem Umfeld der Karlsruher Kunstakademie wurde im Laufe der Jahre europaweit bekannt als Botschafter von Kunst im öffentlichen Raum schlechthin und fungiert inzwischen als gemeinnütziger Verein. Kunst statt Werbung ist das Motto mit dem die Maler in Plakatwandgröße (260 x 360 cm) in öffentlichen Geländen einzeln oder in Reihen antreten. Feste Installationen mit wechselnden Wänden befinden sich am Rheinufer und bei den Badischen Stahlwerken in Kehl, auf dem Gelände der Raumfabrik in Karlsruhe/Durlach und am Marktplatz in Oberkirch. Schauplätze von Wanderausstellungen waren in den letzten 25 Jahren Prag, Paris, Oxford, Nottingham, Hildesheim, Strasbourg, Karlsruhe, die Region Bodensee, das Dreiländereck Luxemburg/Belgien/Deutschland u.v.m. (siehe Homepage PlakatWandKunst)

Plakatwand Kehl landunter (Foto Irmela Dübbers)

Abendsonne am Rheinufer in Kehl.

 

"Unser Dach", Tonnerre 2015

 

Die Geschichte eines Portraits: Schmidt malt Schäuble

Werner Schmidt, Dr. Wolfgang Schäuble, Ehrenbürger von Berlin, 2016/17, Mischtechnik auf MDF, 120 x 100 cm

 

 

Werner Schmidt stellt sein Gemälde vor. Ehrengäste u.a. Walter Momper, Regierender Bürgermeister von Berlin a. D.; Siegmund Jähn, 1. deutscher Kosmonaut;

Prof. Monika Grütters, Kulturstaatsministerin; Dr. Wolfgang Schäuble; Ralf Wieland, Präsident des Berliner Senats; Gabi Streile

 

 

 

 

 

Kunst im Alten Rathaus Oberkirch